Weltraumschrottsammler finden eine gefährliche Waffe

Space Sweepers

Drama: Space Sweepers
Auch bekannt als: Spaceship Victory
Romanisierung: Seungriho
Japanisch: 승리호
Regie: Jo Sung Hee
Autor: Jo Sung Hee
Sender: Netflix
Genre: Sci-Fi
Laufzeit: 136 Min.
Erscheinungsdatum: 2021
Land: Südkorea

 

Inhaltsangabe

Im Jahr 2092 steht die Erde kurz vor der vollkommenen Zerstörung. Die Space Sweepers oder auch Weltraumkehrer genannt sind Menschen 2. Klasse und machen ihr Geld in dem die Weltraumschrott einsammeln und es verkaufen. Eine Crew fällt dabei besonders auf, da sie sich immer das Beste unter den Nagel reißen wollen. Als das Glück wieder zugeschlagen hat und sie guten Schrott abgreifen konnten, dauert es nicht lange, bis sie in ihrer Fracht, versteckt ein kleines Mädchen finden. Sie finden schnell heraus, das kleine Ding könnte sie von all ihren Schulden befreien, wenn sie sie aufliefern, denn sie ist eine gesuchte Massenvernichtungswaffe.

 

Besetzung

Song Joong Ki als Tae Ho
Kim Tae Ri als Captain Jang
Jin Sun Kyu als Tiger Park
Yoo Hae Jin als Roboter Bubs
Park Ye Rin als Dorothy / Kang Kot Nim

 

Trailer

 

Meine Meinung zum Film

Ich wusste, dass ein neuer Film mit Song Joon Ki kommen würde, nur nicht genau wann und so habe ich ihn heute zufällig auf Netflix gesehen und auch sofort geschaut. Man sollte nur bei diesem Film seine Erwartungen nicht so hoch schrauben, denn trotz guter Besetzung, ist es etwas verwirrend.

Erst einmal zum Film selbst. Ich hatte leider Probleme einen guten Einstieg zu haben. Es war sehr verwirrend am Anfang und ich kam nur leicht rein in das Ganze. Nach etwa so 20 Minuten ging es dann aber.
Was mich gestört hat, auch wenn es so gewollt war von Regisseur, waren die vielen Sprachen. Ich habe den Film mit deutscher Synchro geschaut. Mein erster koreanischer Film auf deutsch. Nun ja, leider wurden wirklich nur die Koreaner auf deutsch synchronisiert. Der ganze Rest erhielt aber immerhin Untertitel. Ich denke, dass war es auch, wo viele dann Probleme mit dem Film hatten. Ich selber, die oft die K-Dramen mit Untertitel schaut, hatte da kein Problem, auch wenn es etwas gestört hat. Man hätte auch einfach einheitlich alle Deutsch sprechen lassen können, ich meine wenn man mit englischer Synchro schaut reden auch alle englisch. >_>

Der Film macht eine gute Figur. Actiongeladen, an manchen Stellen kam ein wenig Witz durch und auch für ein bisschen Zwischenmenschliches war Zeit. Leider konnte die Story, aufgrund der vielen Action, nicht ganz überzeugen. Vielleicht kam sie aber auch einfach nur zu kurz um mehr in die Tiefe zu gehen. Denn am Ende blieben mir viele Fragen offen.

Kommen wir nun zur Story.
Eine Crew sammelt Weltraumschrott um ihre Schulden loszuwerden. Dabei sind Tae Ho, ein ehemaliger Kommandant des UTS. Captain Jang, die ihren Platz bei der Special Force aufgab um sich eine Piratenorganisation aufzubauen. Tiger Park, der seine Drogengeschäfte aufgeben musste und einen vorlauter Roberter.
Jeder von Ihnen hat seine eigene Geschichte, was schon mal etwas Gutes ist. Allerdings wird nur bei Tae Ho wirklich drauf eingegangen, was aber auch eher verwirrend war, der Rest wird nebenbei erwähnt. Sie finden ein kleines Mädchen, was eine Massenvernichtungswaffe sein soll. Die komplette Crew hat anfangs auch wirklich Angst vor dem Mädchen. Wer koreanische Serien oder Filme kennt, der weiß auch, Koreaner übertreiben gerne mal. xD
Leider haben die das auch im Film getan. Hier würde dann das Motto passen – weniger ist mehr.

Was ich generell schön fand, war das wenige Zwischenmenschliche in dem Film. Und wie die Crew anfing das kleine Mädchen zu mögen.

Spoiler Tae Ho

Er hat ja leider eine sehr traurige Geschichte, die man vielleicht nicht ganz verstanden hat.

Er ist als Kindersoldat aufgewachsen und hat dem UTS gedient. Er musste Menschen töten, bis er eines Tages ein Baby zwischen all den Leichen fand, die er mit ermordet hatte. Er war ein angesehner Mann und konnte daher auch ohne Probleme das Kind aufziehen. Aber im Laufe der Zeit, fing er an zu hinterfragen ob es richtig wäre, Menschen zu töten, ohne wirlichen Grund.
Er verweigerte seine Arbeit, wurde gekündigt, aus seinem Haus geworfen und musste mit seiner kleinen Su Ni auf der Straße leben. Und dann als er zu einem Wrack wurde, verlor er die Kleine durch einen Schrotteinschlag… seitdem ist er auf der Suche nach ihr.

Das was danach kommt ist etwas verwirrend.
Er geht zu einer Stelle die vermisste Personen sucht, die z.b wie Su Ni im All treiben. Aber er hatte keine Geld um diesen Auftrag zu erteilen. Er hat 3 Jahre Zeit das Geld aufzubringen, denn in dieser Zeit hätte man sie bergen und retten können. Nach dieser Zeit verlässt sie die Erdumlaufbahn und wäre tot/verschwunden. Als er das Geld hatte, entschied er sich aber dafür die Welt zu retten und nicht seine Tochter.

Nun ja, es ist nicht ganz klar, ob man sie tot geborgen hätte, oder ob man sie ins Leben zurückholen hätte können. Das sind irgendwie Fragen, die offen blieben. Ich denke es war vielleicht so, dass er dann wenigstens ihren Körper gehabt hätte, um sie zu beerdigen und sich von ihr zu verabschieden, denn das hatte er verpasst. Immerhin konnte er sie aber trotzdem noch einmal sehen, bevor die komplett verschwand. Das war auch eine sehr traurige Szene.

[Schließen]

Der Film bekommt eine 3 von mir. Oder eher eine 3,5. Man kann ihn sich angucken und hat sicherlich auch seinen Spaß damit. Es bleiben aber einfach zu viele Fragen offen und auch vieles wurde gar nicht erklärt. Es wurde eher durchgerauscht. Für jemanden, der nur Action möchte und Weltraumatmosphäre ohne Tiefgang, der ist mit dem Film gut bedient und wird eine netten Abend haben.

Meine Bewertung

Wie fandet ihr selbst das Drama?

Sag etwas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*