Die Beilage überhaupt in Korea.

Kimchi ist das bekannteste und beliebteste Essen in Korea. Es wird fast zu allem und zu jeder Zeit gegessen, es gibt sogar Koreaner die ihn schon zum Frühstück essen. Kimchi gibt es in vielen Varianten. Soweit ich weiß 40ig verschiedene Sorten. Ich möchte hier  eine ganz einfache und leckere Methode vorstellen um frischen Kimchi herzustellen. Aber bitte bedenkt, Kimchi riecht bei der Herstellung sehr stark nach Knoblauch, also vergesst das Lüften nicht.

Kimchi

Zubereitungszeit:

ca. 5 Stunden (+/-)
Kochzeit: keine
Ergibt ca. 1-2 kg
 

Zutaten: (ca. bedeutet = nicht schlimm, wenn ein paar Gramm/Milliliter mehr)

Man braucht einen Mixer (Blender) dafür!
Und es ist vom Vorteil beim mischen Handschuhe anzuziehen.
2 große Chinakohl
1/2 Rettich (geschält)
ca. 8 grüne Zwiebeln
1 ganzen Knoblauch
1 Stück Ingwer
1/2 Gemüsezwiebel
1 Apfel (süß/mehlig)

oder Alternativ:
1/2 Apfel und eine 1/2 Nashi-Birne

außerdem:
ca. 230g Salz
ca. 60g Zucker
2,5 Liter Wasser
ca. 110 ml Anchovi-Soße oder Fischsoße (gibts im Asia-Laden)
ca. 150g gemahlenes rotes Paprikapulver (gibts im Asia-Laden)

 

Zubereitung:

Zuerst teilt man den Kohl in 4 Teile, jedes Kohlteil dann nochmals in der Mitte teilen. Jetzt solltest du pro Kohl 8 Teile vor dir haben.
Nun schneide den Kohl einfach in kleine Stücke, achte darauf, dass die Stücke nicht zu groß sind. Wenn du alles zerschnitten ist, gib es in eine möglichst große Schüssel oder entsprechendes (ich nehme dazu immer eine Wäschewanne).

Nun nimm das Wasser und mische es mit dem Salz, rühre so lange, bis sich das Salz einigermaßen gut aufgelöst hat. Gib dann die Mischung über den Kohl, achte dabei darauf, dass wirklich alles gut mit dem Salzwasser bedeckt ist, mische beides gut durch und drücke den Kohl etwas unter Wasser. Wenn du damit fertig bist, dann lass den Kohl nun für ca. 5 Stunden stehen, sodass Salz und Wasser gut in den Kohl einziehen.
Zwischendurch kann man gerne auch den Kohl mal etwas wenden und wieder unter Wasser drücken, muss man aber nicht zwingend, wichtig ist nur, dass der Kohl mit dem Salzwasser gut bedeckt ist. Im übrigen sind 2,5 Liter Wasser mehr als ausreichend.

Während der Kohl einzieht oder schon ein paar Stunden eingezogen ist, kann man den Apfel oder die Alternativen (Nashi-Birne) schälen, die grünen Zwiebeln müssen gut gewaschen und die Enden abgeschnitten werden. Rettich, Gemüsezwiebel, Ingwer, Knoblauch ebenfalls schälen.
Nimm den Apfel und schneide ihn in Stücke, schmeiß diesen in den Mixer (Blender), dies tust du ebenfalls mit der Gemüsezwiebel, Ingwer, Knoblauch (ganze Zehen). Dann gib noch die Anchovi-Soße oder Alternativ Fischsoße dazu. Mixe alles, bis es ein einheitlicher Brei ist. Dieser Brei wird dann in eine große Schüssel gegeben (Achtung die Schüssel wird nach der Zubereitung rot sein, daher empfehle ich eine Schüssel zu wählen, die nur dazu gebraucht wird).

Nun schneide den Rettich in feine Streifen, achte darauf, dass die Streifen nicht zu dick sind. Nimm dir die grünen Zwiebeln und schneide diese ebenfalls in Streifen, am besten leicht schräg. Gib beides zusammen in den vorbereiteten Brei. Mische es ein wenig und gib den Zucker dazu, nun nimm das Paprikapulver und gib es zu der Masse, vermische alles sehr gut.
Du wirst merken, die Masse wird etwas flüssig und richt sehr nach Knoblauch (Wohnung lüften nicht vergessen). Wenn alles gut vermischt ist, ist die Marinade fertig.

Nachdem der Kohl seinen Zeit im Salzwasser verbracht hat, sollte er gründlich gewaschen werden, damit kein Salz zurück bleibt. Ich empfehle den Kohl ca. 3-4x zu waschen, drück ihn danach etwas aus, damit überschüssiges Wasser abfließen kann. Den Kohl gibt man dann in die vorbereitete Marinade und mischt alles sehr gut durch, bis der Kohl über und über mit Marinade bedeckt ist. Ist man damit fertig, kann man auch schon seinen selbstgemachten Kimchi kosten.

Kimchi hält sich sehr sehr lange und sollte nicht zu warm aufbewahrt werden, am besten im Kühlschrank und bei Bedarf einfach etwas nehmen.

 

Ich wünsche guten Appetit.

Rezept by Dramaderose

 

Mein Fazit

Kimchi ist wirklich sehr beliebt und gibt es in unterschiedlichen Variationen. Ich habe einmal eine Kostprobe bekommen von einer lieben Bekannten. mein Geschmack war es nicht unbedingt, lag aber auch etwas an der Schärfe. Aber mein Mann und mein Sohn, eher letzterer, haben es gut gegessen.
Leider bin ich bisher noch nicht dazu gekommen, Kimchi einmal selbst herzustellen.

 

Meine Bewertung

Mögt ihr Kimchi? Wie schmeckt er euch?

Sag etwas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*